Bogenschießen-Bundesliga

TRAUMSTART FÜR DEN SV DAUELSEN

 05.11.20180
Die Bogenschützen vom SV Dauelsen haben beim Bundesliga-Auftakt in der Halle vom SV Querum nicht nur die Erwartungen übertroffen, sondern auch einen historischen Vereinserfolg geschafft.
Das Dauelser Erfolgstrio: Sebastian Rohrberg, Andreas Gerhardt und Florian Kahllund (von links).
Das Dauelser Erfolgstrio: Sebastian Rohrberg, Andreas Gerhardt und Florian Kahllund (von links). (Björn Hake)

In der Eliteklasse ist es den Bogenschützen des SV Dauelsen noch nie gelungen, so wie am Sonnabend in Querum zu glänzen. „Das war unser erfolgreichster Tag, den wir in 14 Jahren Bundesliga-Zugehörigkeit erlebt haben“, freute sich Andreas Hehenberger, der es wissen muss: Der 51-Jährige ist schon seit 21 Jahren als Trainer für die Dauelser Bogenschützen als Trainer zuständig. Im Nordosten Braunschweigs gewann der SVD den ersten Spieltag – ließ mit 12:2 Punkten unter anderem auch den Rekordmeister BSC BB-Berlin hinter sich.

Die Berliner, die gleichzeitig auch Titelverteidiger sind, sahen gegen Dauelsen kein Land. Das Duell entschied das Hehenberger-Team mit 6:0-Satzpunkten klar für sich. Ein eindrucksvoller Sieg im dritten Spiel. Insgesamt behielt der SVD gegen sechs Ligakonkurrenten die Oberhand. Nur gegen den hochkarätigen Aufsteiger und Zweitplatzierten SV GutsMuths Jena (4:6) gab es eine Niederlage. Das Spiel gegen Jena war die attraktivste Begegnung an diesem Tag. „Allerhöchstes Niveau – so kann man den Leuten unseren Sport verkaufen“, beschrieb Hehenberger.

Sieg im Niedersachsen-Derby

Und für die SVD-Sportler sollte dieser Auftritt keine Eintagsfliege sein. Insbesondere beim 7:3 gegen Sherwood BSC Herne hätte Dauelsen kaum besser drauf sein können. „Viermal 59 Ringe – das ist schon eine Hausnummer“, betonte der Coach. Persönlich ordnete er aber vor allem auch das Niedersachsen-Derby beim gastgebenden SV Querum als Highlight ein. „Das ist wie Pauli gegen Hamburg. Das macht schon Spaß in ihrer Halle zu gewinnen“, meinte Hehenberger. Beim 6:4 setzte sich der SVD zudem gegen den ehemaligen Dauelser Heiko Kaib durch, der aus privaten Gründen nun für den SVQ aktiv ist.

Unterdessen durfte der erfahrene Dauelser Neuzugang nicht ran. Erwin Wollny, vom SV Posthausen gekommen, wurde vom Trainer nicht eingesetzt. „Er war zuletzt an der Hand verletzt und braucht noch ein bisschen. Ich wechsel ungern, wenn es so gut läuft“, begründete Hehenberger. Neben Wollny bestritt auch Christian Dauel keinen Wettkampf in Querum. Stattdessen baute der 51-Jährige in sechs von sieben Partien auf das Erfolgstrio Sebastian Rohrberg, Andreas Gerhardt und Florian Kahllund. Mit 9,77 Ringen im Schnitt schaffte es Kahllund gar, treffsicherster Schütze aller Sportler in Querum zu sein. Die zweitbeste Bilanz im Team wies Rohrberg auf (9,53), aber auch Gerhardt (9,39) und Holger Rohrbeck (9,25) – wurde im letzten Duell für den ausgepowerten Gerhardt eingewechselt – lieferten ein ordentliches Ergebnis ab. „Wir sind wie eine Familie. Ich kann mich zu tausend Prozent auf meine Sechsergruppe verlassen“, ist Hehenberger mit all seinen Sportlern zufrieden.

Der Teamgeist, der untereinander herrscht, sei sicherlich ein Faktor für den Triumph in Querum gewesen. Doch auch die geringe Erwartungshaltung vor dem Start habe dem SVD sichtlich gut getan: Stichwort Leichtigkeit. „Wir waren locker drauf, die Stimmung war schön.“ Nach einem etwas schleppenden Start gegen den amtierenden Vizemeister Blankenfelder BS 08 (7:3) spielte sich Dauelsen in einen Rausch, was auch zu Siegen gegen den 1. UTK BSC Oberauroff (6:4) und den BSV Zierenberg (6:2) führte.

Obendrein feierte Hehenberger damit eine schöne Rückkehr. Der 51-Jährige hatte in der vergangenen Saison wegen eines Schlaganfalls aussetzen müssen. „Ein schönes Gefühl. Vor dem Wettkampf war ich ziemlich aufgeregt. Es ist toll, wieder dabei zu sein.“. Nach dem Sieg am ersten Spieltag ist der Traum von der Finalrunde der Deutschen Meisterschaft in Wiesbaden realistischer geworden. „Ich will gerne dahin“, sagte Hehenberger. Am zweiten Spieltag beim BSV Zierenberg am 1. Dezember kann der SVD dem Wunsch einen weiteren Schritt näherkommen.

Quelle: https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/achimer-kurier-verdener-nachrichten-lokalsport_artikel,-traumstart-fuer-den-sv-dauelsen-_arid,1781540.html


„White Wash“ gegen den Champion

Start nach Maß: SV Dauelsen grüßt von Bundesliga-Spitze

Sebastian Rohrberg (rechts), hier im Niedersachsenderby gegen den für den SV Querum schießenden Heiko Keib, feierte mit seinem Team in Braunschweig einen Top-Auftakt in die Bundesliga. Nach sechs Siegen steht der SV Dauelsen an der Tabellenspitze.
+
Sebastian Rohrberg (rechts), hier im Niedersachsenderby gegen den für den SV Querum schießenden Heiko Keib, feierte mit seinem Team in Braunschweig einen Top-Auftakt in die Bundesliga. Nach sechs Siegen steht der SV Dauelsen an der Tabellenspitze.

Dauelsen - Furiose Bogner des SV Dauelsen: Mit sechs Siegen und Platz eins gelang in Braunschweig ein wahrlich beeindruckender Auftakt zur 22. Bundesliga-Saison. Mit dem Verdener Stadtteilclub schießen in der Nordstaffel elf Bundesligameister. Unter den Aktiven befinden sich Nationalkader in zweistelliger Zahl – so viele wie nie zuvor in dieser schießtechnisch stärksten Bogenliga aller Zeiten.

Nach verpasster Finalteilnahme im Vorjahr zeigten die Dauelser diesmal von Beginn an, was sie zu leisten im Stande sind und wo sie der Weg hinführen soll. Sowohl der deutsche Vizemeister Blankenfelder BS 08 als auch der zweifache Deutsche Meister Sherwood BSC Herne wurden mit jeweils 7:3 Satzpunkten bezwungen. Noch deutlicher, mit einem „White Wash“, endete das Duell mit dem derzeitigen Champion BSC BB-Berlin. 6:0 hieß es am Ende gegen die bis dato ebenfalls verlustpunktfreien Nationalkader um Lisa Unruh.

Erstmals die Tabellenführung erklommen, ging es in das mit Spannung erwartete Niedersachsenderby gegen den gastgebenden SV Querum. In einer Begegnung auf Augenhöhe setzte sich Verdens Stadtteilclub mit 6:4 gegen die Löwenstädter durch. Ebenfalls mit 6:4 endete die Begegnung mit dem 1. UTK BSC Oberauroff. Die Entscheidung zugunsten des SV Dauelsen fiel im fünften Satz mit souveränen 60:55 Ringen.

Dass die weiße Weste der Dauelser nicht hielt, lag am starken Aufsteiger SV GutsMuhts Jena. Die drei Nationalkaderschützen des Sportgymnasiums, einer Eliteschule des Sports, wuchsen im Duell mit dem SVD über sich hinaus und behielten mit ihrer Tagesbestleistung 6:2 (58:57; 58:59; 60:57; 58:57) die Oberhand. Den Abschluss des ersten Wettkampftages bildete ein ungefährdeter 6:2-Sieg gegen den Tabellenletzten, BSV Zierenberg.

Mit 12:2 Punkten und einem erzielten Schnitt von 57,4 Ringen pro Satz kann man beim SV Dauelsen von einem überaus gelungenen Saisonstart sprechen. Konnte man doch in der Vorsaison nach zwei Spieltagen lediglich neun Punkte auf der Habenseite verbuchen. Die Ergebnisse der Schützen: Florian Kahllund (9,77 Ringe im Schnitt/7 Einsätze), Sebastian Rohrberg (9,53/7), Andreas Gerhardt (9,39/6), Holger Rohrbeck (9,25/1), Christian Dauel (-/-), Erwin Wollny (-/-)

Tabelle:                                 Sätze  Differenz   Punkte
1. SV Dauelsen                    40:22  18              12:2, 
2. SV GutsMuths Jena         33:21  12              10:4,
3. BSC BB-Berlin                 33:23  10                9:5,
4. SV Querum                      28:26   2                 6:8,
5. Blankenfelder BS 08        27:31  -4                 6:8,
6. Sherwood BSC Herne     26:38  -12               5:9,
7. 1. UTK BSC Oberauroff   20:32  -12               4:10,
8. BSV Zierenberg               21:35  -14               4:10.

Quelle: https://www.kreiszeitung.de/sport/lokalsport/kreis-verden/start-nach-mass-dauelsen-gruesst-bundesliga-spitze-10494878.html

Trainingszeiten "LG & LP"

  • Donnerstag    18:00 - 19:00 Uhr Jugend, Schüler, Nachwuchs
  •                             20:00 - 21:00 Uhr Junioren                                                                                                  19:30 - 22:00 Uhr Damen + Schützen
  • Sonntag           10:00 - 12:00 Uhr Damen + Schützen

Trainingszeiten "Bogen" auf dem Bogenplatz

  • Dienstag         18:00 - 21:00 Uhr  allg. Training
  • Mittwoch       18:00 - 20:00 Uhr  Feldbogentraining
  • Donnerstag   17:30 - 19:00 Uhr  Schüler und Jugendliche  
                               19:00 - 21:00 Uhr  Erwachsene 

Trainingszeiten in der Halle der Grundschule "Am Lönsweg"

  • Donnerstag   20:00 - 22:00 Uhr Erwachsene
  • Samstag         12:00 - 13:30 Uhr Schüler und Jugendliche
                               13:30 - 15:00 Uhr allg. Training
  • Sonntag          12:00 - 15:00 Uhr allg. Training


Schießsportanlage am "Bettenbruch"