Rohrberg happy über Silber und zehnte Feldbogen WM-Medaille

 

Dublin - Sebastian Rohrberg bleibt auch ohne WM-Gold der Grandseigneur des Feldbogensports und in der Bogensportwelt einfach topp. Silber von Dublin war für den zweifachen Feldbogenweltmeister die zehnte WM-Medaille in seiner Paradedisziplin seit 2002.

 

Das 52:59 im Goldfinale gegen den US-Amerikaner Brady  Ellison, der in diesem Jahr bereits Bronze bei den Olympischen Spielen sowie das Weltcupfinale gewinnen konnte, tat der Freude Sebastian Rohrbergs über das Erreichte keinen Abbruch.

Schon in den Qualifikationsrunden unterstrich der Mann vom SV Dauelsen mit 729 Ringen, dass er bei der Vergabe der Medaillen ein gewichtiges Wort mitreden werde. Platz zwei hinter dem Titelverteidiger und TopfavoriteBrady Ellison (761), noch vor einem weiteren Hochkaräter, dem Olympiazweiten von Rio und Vize-Weltmeister Jean-Charles Valladont (726) aus Frankreich sprechen eine deutliche Sprache.

Nach zwei erfolgreich absolvierten Eliminationsrunden wartete im Duell um den Finaleinzug der Italiener Marco Morello. Dem Azzurri kaufte Sebastian Rohrberg bereits an der ersten von vier Finalscheiben den Schneid ab und siegte souverän mit 57:55. Dass es dann am Ende nicht zum dritten Einzeltitel langte, lag an einem in diesem Jahr alles überragenden Ellison Brady. Das kleine Finale entschied Jean-Charles Valladont für sich.

Das Herrenteam des Deutschen Schützenbundes verpasste Edelmetall äußerst knapp. Im Viertelfinale die favorisierten Franzosen ausgeschaltet setzte es zwei Niederlagen gegen den späteren Vize-Weltmeister Italien und Schweden. Gold sicherten sich die USA.

Aufnahme von Ulrike Koini: Sebastian Rohrberg (Vordergrund) im Goldfinale gegen Brady  Ellison.


Verden Lobende Worte für junge Schützen

Ulf Cyriacks blickte in seinem Vortrag auf das Jahr 2016 zurück. Bei den Kreismeisterschaften der Schüler und der Jugend gab es demnach ebenso eine Steigerung der Teilnehmerzahl wie im Leistungsbereich. Bei den Landesverbandsmeisterschaften des Niedersächsischen Sportschützenverbandes (NSSV) gab es 70 Starts.

Einen ersten Platz errangen Lutz von Wieding (SV Verdenermoor-Kükenmoor), Simon Hegerfeld (SV Kirchlinteln), Christian Dauel (Bogensport Dauelsen) und Neele Thölke (SV Westen). Zufrieden mit einem zweiten Rang durften Lewin Intemann (SV Hohenaverbergen), Thorge Wischmann (SV Verdenermoor-Kükenmoor), Christian Dauel (SV Dauelsen) und Timon Bothe (SV Otersen) sein. In einer weiteren Disziplin errangen Neele Thölke und Timon Bothe einen dritten Rang.

Bei den Deutschen Meisterschaften gingen Simon Hegerfeld, Timon Bothe, Neele Thölke und Christian Dauel an den Start. Dauel erreichte dabei mit dem Feldbogen Platz zwei. Am Pokalschießen des Kreisverbandsfestes in Döhlbergen-Rieda beteiligten sich 22 Mannschaften. 41 Teilnehmer schossen auf die Jugendkönigsscheibe und 30 Kinder starteten beim Lichtpunktkönigsschießen.

Letzter Tagesordnungspunkt war die Auslosung zum Kreisjugendpokal 2016/2017. Hier kommt es mit dem Luftgewehr zu den Paarungen Bendingbostel – Barme I, Hohenaverbergen – Odeweg-Schafwinkel und Daverden – Barme II. Erstgenannte haben Heimrecht. In der Disziplin Luftpistole schießen die Mannschaften aus Bendingbostel, Daverden und Otersen.

Quelle: http://www.weser-kurier.de/region/verdener-nachrichten_artikel,-Lobende-Worte-fuer-junge-Schuetzen-_arid,1481471.html


Einen weiteren Titel holte sich der Langwedeler und für den SV Dauelsen startende Bogenschütze

Sebastian Rohrberg. Bei den Feldbogen-Weltmeisterschaften im irischen Dublin wurde er mit dem Recurvebogen jetzt Vizeweltmeister.

Einmal mehr sorgte der frühere FITA-Nationalschütze Rohrberg in Dublin für den größten deutschen Erfolg. Erst im Finale scheiterte der Tuning-Experte der Deutschen Nationalmannschaft an den frisch gebackenen Weltcup-Finalsieger und Olympiadritten von Rio, Brady Ellison aus den USA, mit 52:59. Rohrberg hatte sich über Platz sechs für das Viertelfinale und Rang drei in der zweiten Ausscheidungsrunde für die Vorschlussrunde qualifiziert. Im Halbfinale gewann der Langwedeler dann gegen den Italiener Marco Morello mit 57:55. Auch im Team bot Rohrberg eine starke Leistung. Nach dem Auftaktsieg gegen Frankreich mit 101:97 unterlag Deutschland gegen Italien mit 52:54. Auch der darauffolgende Kampf um die Bronzemedaille wurde gegen Schweden knapp mit 53:55 verloren.


Foto: Björn Rudner

Dauelsens Recurveherren Deutschlands Nummer Eins

Dauelsens Recurve-Herren haben in Moosach/München sensationell Teamgold gewonnen. Nach 2008 geht damit der wichtigste Mannschaftstitel im olympischen Bogenwettbewerb abermals an die Achimer Straße. Wie vor acht Jahren zählten zum siegreichen Trio Sebastian Rohrberg und Heiko Keib, denen diesmal Fritjof Kreher zur Seite stand.

Es ist eine Demonstration der Stärke gewesen, die das Dauelser Trio mit 1878 Ringen im Stadtteil der bayrischen Landeshauptstadt ablieferte. Ein Start-Ziel-Sieg mit am Ende überwältigenden 40 Ringen Vorsprung auf den zweitplatzierten RSV Detmold-Klüt (1838). Bronze ging an die FSG Tacherting (1829), noch vor dem mit zwei Olympioniken angetretenen SV Querum (1815).

Die Qualifikation im Einzelwettbewerb als 5. bzw. 16. überstanden, kam für Sebastian Rohrberg (648) und Heiko Keib (623) in der ersten KO-Runde das Aus. Beide unterlagen ihren Kontrahenten im Achtelfinale jeweils mit 2:6 Satzpunkten und belegten im Endklassement einen geteilten neunten Platz. Fritjof Kreher (607) belegte unter 63 Startern Rang 32. Freuen konnten sich die Dauelser am Ende aber dennoch mit dem Sieger des Einzelwettbewerbes. War dies doch ihr Bundesligaschütze Florian Kahllund vom SSC Fockbeck. 



Deutscher Meister verewigt sich im Goldenen Buch

Verdener Aller Zeitung am 05.06.2016

Trainingszeiten "LG & LP"

  • Donnerstag    18:00 - 19:00 Uhr Jugend, Schüler, Nachwuchs
  •                             20:00 - 21:00 Uhr Junioren                                                                                                  19:30 - 22:00 Uhr Damen + Schützen
  • Sonntag           10:00 - 12:00 Uhr Damen + Schützen

Trainingszeiten "Bogen" auf dem Bogenplatz

  • Dienstag         18:00 - 21:00 Uhr  allg. Training
  • Mittwoch       18:00 - 20:00 Uhr  Feldbogentraining
  • Donnerstag   17:30 - 19:00 Uhr  Schüler und Jugendliche  
                               19:00 - 21:00 Uhr  Erwachsene 


Schießsportanlage am "Bettenbruch"